Yrsa Sigurdardottir

Sigurdardottir Yrsa Sigurdardottir (Foto: Copyright © Jörg Steinmetz, mit freundlicher Erlaubnis des Fischer Verlags)

Yrsa Sigurðardóttir wurde 1963 in der isländischen Hauptstadt Reykjavik geboren. Sie machte ihren Bachelor of Science 1988 an der University of Iceland und ihren Master of Science 1997 an der Concordia University in Montreal in Kanada. Ihre schriftstellerische Karriere begann sie 1998 allerdings nicht als Krimi-, sondern als Kinderbuchautorin. Seither sind von ihr insgesamt fünf Kinderbücher erschienen (zuletzt 2003 Biobörn).

Es dauerte bis 2005, als Yrsa Sigurðardóttir ihr erstes Buch für Erwachsene verfasste, den Kriminalroman Þriðja táknið (dt. Das letzte Ritual), womit sie auch gleich durchschlagenden und internationalen Erfolg hatte. Das Buch wurde in eine Vielzahl von Sprachen übersetzt, so u.a. erfolgreich nach England und Spanien, und auch die ersten Filmrechte an ihren Romanen sind bereits vergeben. Derzeitig sind ihre Kriminalromane in mehr als 30 Sprachen und Ländern erschienen.

Dieser Erfolg führte sie innerhalb kürzester Zeit in die Spitze der skandinavischen Kriminalliteratur. So wurde sie von dem Regisseur Jerzy Sladkowski 2008 in dessen Fernsehdokumentation "Tagebuch eines Verbrechens" in einer Reihe mit den Autoren Leif Davidsen, Karin Fossum, Leena Lehtolainen, Jo Nesbø und Maj Sjöwall vorgestellt. Und zuletzt wurde sie Ende 2010 für ihren Thriller My Soul to Take (dt. Das gefrorene Licht) in der Kategorie "Best Hardcover" für die Shamus Awards nominiert.
Inzwischen gibt es fünf Bände um die Hauptfigur Dóra. Das Schreiben ist allerdings nicht der Hauptlebensinhalt von Yrsa Sigurðardóttir. Sie ist als technische Leiterin bei einem der größten europäischen Kraftwerksprojekten in der isländischen Wildnis beschäftigt und nutzt dort ihre Freizeit für weitere Romane. So führt sie im Grunde zwei Leben: Tagsüber als Bauingenieurin, nachts als Krimischriftstellerin.

Yrsa Sigurðardóttir lebt in Reykjaviker Vorstadt Seltjarnarnes. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder und einen Enkel.

Name: Sigurdardottir, Yrsa
Lebt in: Seltjarnarnes / Reykjavik
Nation: Island
Lebensdaten: * 24.8.1963 in Reykjavik
Links: Yrsa Sigurdardottirs deutsche Verlagsseiten beim Fischer Verlag
  Yrsa Sigurdardottirs isländische Verlagsseiten bei Veröld Pub.

Die Katze versteckte sich hinter einem kahlen, aber dichten Busch in der Dunkelheit. Sie war vollkommen ruhig, nur ihre gelben Augen huschten hin und her; aufmerksam hielt sie Ausschau nach den Geschöpfen der Nacht. Die Menschen, die ihr zu fressen gaben, hatten es schon längst vergessen, aber die Katze wusste, dass sich in der Dunkelheit Wesen verbargen, die das Tageslicht mieden. Sie machten sich erst bemerkbar, wenn die Stille der Nacht anbrach, ungefähr dann, wenn die Schatten verschwanden oder die Macht übernahmen, je nachdem, wie man es betrachtete. Die Katze genoss diese Zeitspanne, obwohl sich ihr immer wieder das Fell sträubte, während sie auf das Unvorhersehbare lauerte, auf das Böse, das eine günstige Gelegenheit abpasste. All jene, die das Tageslicht scheuten, waren jetzt unterwegs; die dunklen Ecken verschmolzen mit der Nacht, alles war düster und einsam.

(Aus: Yrsa Sigurdardottir, Feuernacht, S. 11 - Beginn des Romans)

Reihe um Dóra Guðmundsdóttir

  1. Þriðja táknið
    2005
    Das letzte Ritual (Fischer Verlag: Frankfurt a.M. 2006)
  2. Sér grefur gröf
    2006
    Das gefrorene Licht (Fischer 2007)
  3. Aska
    2007
    Das glühende Grab (Fischer 2007)
  4. Auðnin
    2008
    Die eisblaue Spur (Fischer 2010)
  5. Horfðu á mig
    2009
    Feuernacht (Fischer 2011)
  6. Ég man þig
    2010
    Geisterfjord (Fischer 2011)

Kriminalerzählungen in deutschsprachigen Anthologien (Auswahl)

  1. Die Bluteiche von Oelde. (Deutsch von Almuth Heuner)
    2008
    In: H.P. Karr / Herbert Knorr (Hrsg.), Mord am Hellweg IV. Kriminalgeschichten. Grafit Verlag: Dortmund 2008. S. 279-294.

Kinder- und Jugendbücher

  1. Þar lágu Danir í því
    1998
  2. Við viljum jólin í júlí
    1999
  3. Barnapíubófinn, Búkolla og bókarránið
    2000
  4. B10
    2001
  5. Biobörn
    2003

    Angekündigt vom Fischer Verlag
    u.d.T. Die IQ-Kids und die geklaute Intelligenz (Fischer Schatzinsel) für Oktober 2011.

Anmerkungen:

  • Die Bücher Sigurðardóttir wurden in mehrere Sprachen übersetzt, so u.a. ins Englische, Niederländische, Spanische und die anderen skandinavischen Sprachen. In Großbritannien erschien sie bei der Verlagsgruppe Hodder & Stoughton in London, in Spanien bei der Edition Suma de letras in Madrid.
  • Wem die Bücher von Yrsa Sigurðardóttir gefallen, dem empfehlen wir u.a. auch folgende Krimiautoren zur weiteren Lektüre: Arnaldur Indridason, Asa Larsson und Johan Theorin.

Sekundärliteratur:

Auszeichnungen:

  • 2000
    IBBY Honour List (International Board on Books for Young People) für das Kinderbuch Við viljum jólin í júlí
  • 2003
    Icelandic Children's Book Award für Biobörn

Quellenangaben:

Deutsche Nationalbibliothek; Fischer Verlag, Literaturportal schwedenkrimi.de; IMDB - The Internet Movie Database; Web-OPAC des Verbundes isländischer Bibliotheken (Landskerfi bókasafna); Wikipedia.

 

Diese Seite wurde am 28. Januar 2011 erstellt. Die letzte Prüfung und Aktualisierung dieser Seite fand am 27. September 2011 statt.

Krimi-Specials

Ansehen

Warenkorb:

Weitere Autorenportraits:

» Ambler, Eric
» Arjouni, Jakob
» Aykol, Esmahan
» Bernuth, Christa
» Blomkvist, Stella
» Brack, Robert
» Brown, Andrew
» Carlotto, Massimo
» Connelly, Michael
» Dal Masetto, Antonio
» De Santis, Pablo
» Disher, Garry
» Fischer, Claus Cornelius
» Flebbe, Lucie
» Fleischhauer, Wolfram
» Geier, Monika
» Giovinazzo, Buddy
» Haines, Kathryn Miller
» Hart, John
» Helmich, Hans
» Herrmann, Elisabeth
» Indridason, Arnaldur
» Ingolfsson, Viktor Arnar
» Izzo, Jean-Claude
» Johler, Jens
» Kepler, Lars
» Kutscher, Volker
» Lansdale, Joe R.
» Larsson, Asa
» Lehmann, Christine
» Manotti, Dominique
» McDermid, Val
» Melo, Patricia
» Nadelson, Reggie
» Nisbet, Jim
» Noll, Ingrid
» Peace, David
» Pineiro, Claudia
» Pryce, Malcolm
» Rossmann, Eva
» Sallis, James
» Scharsich, Dagmar
» Schenkel, Andrea Maria
» Schorlau, Wolfgang
» Sigurdardottir, Yrsa
» Siler, Jenny
» Smith, Roger
» Starr, Jason
» Steinfest, Heinrich
» Stevens, Chevy
» Tracy, P.J.
» Winslow, Don
» Wolf, Tom
» Wolter, Walter