Eva Rossmann

Rossmann Eva Rossmann (Foto: Copyright © Edith Walzl / mit freundlicher Erlaubnis des Folio Verlags)

Eva Rossmann wurde am 1.1.1962 in Graz geboren; lebt seit 1990 im Weinviertel in Niederösterreich und fühlt sich seither dort zu Hause. Beruflich hat sie als Verfassungsjuristin im Bundeskanzleramt begonnen, was sie zwar als sehr interessant empfand, aber doch auch als sehr hierarchisch, wobei ihr bürokratische Abläufe immer auch eher fremd waren. Danach arbeitete Rossmann als freie Journalistin unter anderem im ORF-Hörfunk und bei der Neuen Zürcher Zeitung; von 1989-1994 war sie Leiterin der Wiener Redaktion der Oberösterreichischen Nachrichten. Seither ist sie freiberufliche Autorin.

1997 hat Eva Rossmann das Österreichische FrauenVolksBegehrens mitinitiiert, woraufhin sie 1998 Koordinatorin des Bundespräsident- schaftswahlkampfes von Gertraud Knoll wurde. Ob all dieser medienwirksamen Aktivitäten wurde sie im Jahr 2000 vom österreichischen PR-Verband als "Kommunikatorin des Jahres" ausgezeichnet.

Nach einigen Sachbüchern, die sich mit der gesellschaftlichen und politischen Situation von Frauen beschäftigen, "gönnte" sich die engagierte Autorin, einen Kriminalroman zu schreiben. Und seit ihrem Debütroman Wahlkampf ist sie dann auch diesem Genre bis heute - nicht unkritisch und überdies mit Erfolg - treu geblieben.
Die Hauptfigur all ihrer bisher erschienen Krimis ist Mira Valensky, eine Wiener Journalistin mit Hang zum guten Leben und zur Kulinarik. Unterstützt wird sie von ihrer tatkräftigen und abenteuerlustigen bosnisch stämmigen Putzfrau Vesna Krajner. Und immer geht es um den schönen Schein und das, was dahinter lauert …

Der Kriminalroman "Ausgekocht" sollte dabei um 2003 eine große Veränderung in Eva Rossmanns Leben bringen. Sie hatte während den Vorarbeiten zu dem Buch in der weithin bekannten Küche von Buchingers Gasthaus "Zur Alten Schule" in Riedenthal ob Wolkersdorf recherchiert. Seither arbeitet sie dort, was dann schließlich weitere Folgen zeitigte ...

Krimischreiben und Kochen sind für Eva Rossmann nach eigener Aussage "einfach eine gelungene Mischung". Und genau deswegen Eva Rossmann: Wein & Todund aus Respekt vor einem großartigen Beruf hat sie 2004 mithin den Fachabschluss nachgeholt und ist nun staatlich geprüfte Köchin. Seither veröffentlicht sie also überdies regelmäßig Geschichten übers Kochen und die Gastronomie im Magazin "A la Carte". Daneben schreibt sie außerdem noch Drehbücher für SOKO-Kitzbühel und moderiert, "abwechselnd mit einigen KollegInnen", die ORF-Diskussionssendung "Club 2".
2006 wurde Eva Rossmann zur "Weinviertel Botschafterin" ernannt. Im April 2009 wurde ihr Krimi Russen kommen zum Buchliebling in der Kategorie "Krimi und Thriller" gewählt, einem Preis, bei dem die Leserinnen und Leser via Internet und in den österreichischen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch des Jahres wählen.

Name: Rossmann, Eva
Lebt in: Weinviertel
Nation: Österreich
Lebensdaten: * 1.1.1962 in Graz
Links: Homepage von Eva Rossmann
  Homepage von Eva Rossmanns österreichischem Verlag Folio

"Kannst du dir vor stellen, dass es irgend einen Vollidioten in Österreich gibt, dem man das als Gesundheitsreform verkaufen kann?", sagt er anstelle einer Begrüßung.
Ich weiß zwar nicht genau, wovon er spricht, aber ich schüttle brav den Kopf und sage: "Wir sollen mehr zahlen und dafür weniger bekommen, wenn ich richtig liege. Fragt sich nur, wo das Geld hingeht."

(Eva Rossmann, Wein & Tod, S. 9f.)

Krimireihe um die Wiener Journalistin Mira Valensky:

  1. Wahlkampf
    1999
    (Folio-Verlag: Wien/Bozen 1999)
  2. Ausgejodelt
    2000
    (Folio 2000)
  3. Freudsche Verbrechen
    2001
    (Folio 2001)
  4. Kaltes Fleisch
    2002
    (Folio 2002)
  5. Ausgekocht
    2003
    (Folio 2003)
  6. Karibik all inclusive
    2004
    (Folio 2004)
    Neuausgabe: Mörderisches Idyll (Bastei Lübbe: Bergisch Gladbach 2007)
  7. Wein & Tod
    2005
    (Folio 2005)
  8. Verschieden
    2006
    (Folio 2006)
  9. MillionenKochen
    2007
    (Folio 2007)

    Außerhalb der Reihe zusammen mit Paul Thuile das Kochbuch:

    Mira kocht
    2007
    (Folio 2007)

  10. Russen kommen
    2008
    (Folio 2008)
  11. Leben lassen
    2009
    (Folio 2009)
  12. Evelyns Fall
    2010
    (Folio 2010)
  13. Unterm Messer
    2011
    (Folio 2011) 

Kriminalerzählungen (Auswahl):

  • Jingle Bells
    2005
    (In: Gisa Klönne (Hrsg.), Leise rieselt der Schnee ...! - Der Krimi-Adventskalender. Ullstein Verlag: Berlin 2005, S. 66-80.)

 

Sachbücher:

  1. Unter Männern - Frauen im österreichischen Parlament
    1995
    (Folio 1995)
  2. Heim an den Herd? - Sparpaket, Arbeitsplatzmangel, konservative Trends und was Frau dagegen tun kann
    1996
    (Folio 1996)
  3. Die Angst der Kirche vor den Frauen
    1996
    (Folio 1996)
  4. Frauensache - Ein Ratgeber
    1997
    (Folio 1997)
  5. "Ganz normale Frauen" – 14 Frauen erzählen aus ihrem Leben
    1998
    (Zsolnay Verlag: Wien 1998)
  6. Go media! Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnenplanung
    2000
    (ÖGB-Verlag: Wien 2000)
  7. Zusammen mit Manfred Buchinger: Auf ins Weinviertel. Verborgenes. Kulinarisches. Skurriles. 55 Reiseverführungen
    2012
    Angekündigt vom Folio Verlag für Anfang 2012.

Sekundärliteratur:

  1. Alexandra Seiringer: Detektivinnen - neue Weiblichkeit im Kriminalroman!? - Der Frauenkrimi als Ort der Verhandlungen von Gender-Konstruktionen; eine Inhaltsanalyse der Darstellung der Frau am Beispiel der Protagonistin der Krimis von Eva Rossmann
    2004
    (Hochschulschrift der Universität Wien, Dipl.-Arb., 2004)
  2. Marta Siergiejuk: Österreichische und norwegische Kriminalromane von Frauen in den neunziger Jahren. Eva Rossmann und Anne Holt - ein Vergleich
    2005
    (Hochschulschrift der Universität Wien, Dipl.-Arb., 2005)
  3. Christine Wedenig: Personelle Gewalt - ein Streifzug durch den österreichischen Kriminalroman zwischen 1989 und 2003 (am Beispiel der AutorInnen Brödl, Haas, Kneifl, Komarek, Lercher, Rossmann und Zenker)
    2005
    (Hochschulschrift der Universität Klagenfurt, Univ., Diss., 2005, 272 Seiten)

Anmerkungen:

  • Wem die Krimis von Eva Rossmann gefallen, dem empfehlen wir u.a. auch folgende Krimiautoren zur weiteren Lektüre: Anne Chaplet und Edith Kneifl.

Quellenangaben:

Deutsche Nationalbibliothek; Österreichischer Bibliothekenverbund Gesamtkatalog; Homepage von Eva Rossmann; Folio Verlag; Verlag Bastei Lübbe; Wikipedia.

 

Diese Seite gibt es seit dem 20. Oktober 2010. Die letzte Prüfung und Aktualisierung dieser Seite nahmen wir am 28. September 2011 vor.

Krimi-Specials

Ansehen

Warenkorb:

Weitere Autorenportraits:

» Ambler, Eric
» Arjouni, Jakob
» Aykol, Esmahan
» Bernuth, Christa
» Blomkvist, Stella
» Brack, Robert
» Brown, Andrew
» Carlotto, Massimo
» Connelly, Michael
» Dal Masetto, Antonio
» De Santis, Pablo
» Disher, Garry
» Fischer, Claus Cornelius
» Flebbe, Lucie
» Fleischhauer, Wolfram
» Geier, Monika
» Giovinazzo, Buddy
» Haines, Kathryn Miller
» Hart, John
» Helmich, Hans
» Herrmann, Elisabeth
» Indridason, Arnaldur
» Ingolfsson, Viktor Arnar
» Izzo, Jean-Claude
» Johler, Jens
» Kepler, Lars
» Kutscher, Volker
» Lansdale, Joe R.
» Larsson, Asa
» Lehmann, Christine
» Manotti, Dominique
» McDermid, Val
» Melo, Patricia
» Nadelson, Reggie
» Nisbet, Jim
» Noll, Ingrid
» Peace, David
» Pineiro, Claudia
» Pryce, Malcolm
» Rossmann, Eva
» Sallis, James
» Scharsich, Dagmar
» Schenkel, Andrea Maria
» Schorlau, Wolfgang
» Sigurdardottir, Yrsa
» Siler, Jenny
» Smith, Roger
» Starr, Jason
» Steinfest, Heinrich
» Stevens, Chevy
» Tracy, P.J.
» Winslow, Don
» Wolf, Tom
» Wolter, Walter