Dagmar Scharsich

Scharsich Dagmar Scharsich (Foto: Copyright © Argument Verlag; mit freudnlicher Erlaubnis des Verlags)

Dagmar Scharsich, geboren 1956 in Magdeburg, studierte Kultur- und Theaterwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach ihrer Ausbildung am Berliner Pantomimentheater (Prenzlauer Berg) war sie am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin sowie am Theater im Palast in Berlin tätig. Seit 1989 ist Dagmar Scharsich zugleich freie Autorin.

Für Die gefrorene Charlotte, ihren ersten Roman, der 1993 im Argument Verlag erschien, wurde sie mit dem Brandenburgischen Literatur-Förderpreis ausgezeichnet. In den folgenden Jahren veröffentlichte Scharsich Kriminalerzählungen, Kriminalhörspiele für den Rundfunk sowie verschiedene Theaterstücke. Die Kriminalkomödie Radieschen von unten oder Wer kennt Hilli Görler? wurde 1998 im Cottbusser Staatstheater uraufgeführt. Der grüne Chinese, ihr jüngster Roman, erschien 2008 im Argument Verlag und spielt im Berlin der Kaiserzeit sowie in der Gegenwart.

Dagmar Scharsich hat drei Kinder (inzwischen alle schon groß), sie lebt in Potsdam. Neben dem Schreiben arbeitete sie in der Hauskranken- und Altenpflege. Seit vielen Jahren engagiert sie sich in der Hospiz-Bewegung, bereitet Ehrenamtliche auf ihren Einsatz vor und begleitet Menschen auf ihrem letzten Weg. Seit einem Jahr ist sie auch als Trauerrednerin tätig. Um Angehörige umfassend unterstützen zu können, hat Dagmar Scharsich eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin begonnen.

Name: Scharsich, Dagmar
Lebt in: Potsdam
Nation: Deutschland
Lebensdaten: * 1956 in Magdeburg
Links: Dagmar Scharsichs Homepage zu ihrem Roman "Der grüne Chinese"

Sie zieht ein kleines Paket aus der Einkaufstasche. So groß wie ein Schreibheft, so dick wie ein Buch. Umständlich holt sie es aus einer Plastiktüte, löst einen dicken Papierbindfaden, schlägt es aus seinem Einwickelpapier. Und da liegen sie vor mir, vier uralte Groschenromane. Das obere Heft ist wie neu, das sehe ich sofort, fast wie ungelesen, Bestzustand. Irgendwann aus der Zeit zwischen 1905 und 1920 könnte es sein. Damals gab es Rolf Brand – Der deutsche Sherlock Holmes, Master King oder Geheimpolizist Gerhard Rotenberg. Diese Heftchen hat jeder gelesen in der guten alten Zeit, von der Gräfin bis zum Küchenmädchen, vom Grafen bis zum Kutscher. Die wurden immer weitergereicht, bis sie auseinanderfielen. Deshalb gibt es nur noch wenige gut erhaltene Exemplare, die tauchen kaum in Antiquariaten auf. Und davon ein ganzer Stapel? Ein kleiner Schatz! So etwas habe ich noch nie in meinem Laden gehabt. "Wo haben Sie die denn gefunden?"
(Aus: Dagmar Scharsich, Der grüne Chinese)

Kriminalromane:

  1. Die gefrorene Charlotte
    1993
    (Argument Verlag: Hamburg 1993)
  2. Verbotene Stadt
    2002

    (Argument 2002)
  3. Der grüne Chinese
    2008
    (Argument 2008)

 

Kriminalerzählungen:

  1. Parole Emil. In: -ky (Hrsg.): Phantastische Wahrheiten über Dagobert. Zwölf Geschichten um  den  Kaufhauserpresser
    1994
    (Argon Verlag: Berlin 1994)
  2. Brandenburger Ruh'. In: Tagesanzeiger Zürich und Berner Zeitung BZ
    1995
    (Argument 2002)
  3. Hundsnächte. In: Jerome Charyn u.a. (Hrsg.): Erbarmungslose Stiere. Astrokrimis
    2000
    (Eichborn Verlag: Frankfurt a.M. 2000)

Kriminalhörspiele:

  1. Radieschen von unten
    1997
    (Kriminalhörspiel NDR. Erstsendedatum am 07.01.1997. Dauer: 48 Minuten)
  2. Salve!
    1999
    (Kriminalhörspiel NDR. Erstsendedatum am 03.04.1999. Dauer: 48 Minuten.)

Sowie das Hörspiel:

  • Und zwischen zwei Nächten kommt manchmal ein Tag
    1997
    (Hörspiel Deutsche Welle. Erstsendedatum am 07.09.1997. Dauer: 46 Minuten)

Theaterstücke:

  1. Wenn die Smorra geht. Theatermonolog
    1993
    (Uraufführung am Theater der Stadt Brandenburg
  2. Radieschen von unten oder Wer kennt Hilli Görler? Kriminalkomödie
    1998
    (Uraufführung am Staatstheater Cottbus)

Weitere Bücher:

  1. Und jetzt noch mal ein Kind? - Entscheidungen vor und nach der Wende. Tonband-Geschichten von Frauen
    1998
    (Aufbau Verlag: Berlin 1998)

 

 


Quellenangaben:

Deutsche Nationalbibliothek; Dagmar Scharsichs Webseiten zu ihrem Roman "Der grüne Chinese"; Lexikon der deutschen Krimiautoren; Argument Verlag; ARD Hörspielarchiv.


Diese Seite gibt es seit dem
10. Juli 2010. Die letzte Prüfung und Aktualisierung dieser Seite nahmen wir am 21. Mai 2011 vor.

Krimi-Specials

Ansehen

Warenkorb:

Weitere Autorenportraits:

» Ambler, Eric
» Arjouni, Jakob
» Aykol, Esmahan
» Bernuth, Christa
» Blomkvist, Stella
» Brack, Robert
» Brown, Andrew
» Carlotto, Massimo
» Connelly, Michael
» Dal Masetto, Antonio
» De Santis, Pablo
» Disher, Garry
» Fischer, Claus Cornelius
» Flebbe, Lucie
» Fleischhauer, Wolfram
» Geier, Monika
» Giovinazzo, Buddy
» Haines, Kathryn Miller
» Hart, John
» Helmich, Hans
» Herrmann, Elisabeth
» Indridason, Arnaldur
» Ingolfsson, Viktor Arnar
» Izzo, Jean-Claude
» Johler, Jens
» Kepler, Lars
» Kutscher, Volker
» Lansdale, Joe R.
» Larsson, Asa
» Lehmann, Christine
» Manotti, Dominique
» McDermid, Val
» Melo, Patricia
» Nadelson, Reggie
» Nisbet, Jim
» Noll, Ingrid
» Peace, David
» Pineiro, Claudia
» Pryce, Malcolm
» Rossmann, Eva
» Sallis, James
» Scharsich, Dagmar
» Schenkel, Andrea Maria
» Schorlau, Wolfgang
» Sigurdardottir, Yrsa
» Siler, Jenny
» Smith, Roger
» Starr, Jason
» Steinfest, Heinrich
» Stevens, Chevy
» Tracy, P.J.
» Winslow, Don
» Wolf, Tom
» Wolter, Walter